Elektrizität - Feuerwehr Mühlhausen

Direkt zum Seiteninhalt

Elektrizität

Ausbildung > Aus- und Weiterbildung > Gefahren
Gefahren durch Elektrizität bestehen für:
    
  • Menschen
  • Tiere
  • Sachwerte
       
Schützen und geschützt werden vor Elekrizität muss:
    
  • Mannschaft
  • Gerät


    
Mit Elektrizität (v. griech. elektron Bernstein) bezeichnet man in der Physik ein auf der Anziehung bzw. Abstoßung (d.h. Krafteinwirkung) elektrisch geladener Teilchen beruhendes, in Gestalt der elektrischen Ladung und des elektrischen Stroms auftretendes Grundphänomen der Natur.
    
Bei den elektrisch geladenen Teilchen kann zwischen einer Ladung mit negativem Vorzeichen (Elektronen) und solchen mit positivem Vorzeichen (Protonen) unterschieden werden.
Elektrisch geladene Teilchen erzeugen das sie umgebende elektrische Feld.
Ein so erzeugtes elektrisches Feld übt wiederum eine Krafteinwirkung auf andere elektrisch geladene Teilchen aus.
Auf Grund der auftretenden Wechselwirkungskräfte zwischen elektrisch  geladenen Teilchen kommt der Elektrizität auch eine Bedeutung als Energieträger (Gesetzmäßigkeit: Energie bzw. Arbeit =  Kraft x Weg) zu. Bewegte d.h. beschleunigte elektromagnetische Teilchen  senden elektromagnetische Wellen aus, die im Rahmen  nachrichtentechnischer Anwendungen genutzt werden können. Physikalisch werden elektrische Phänomene durch die Elektrostatik, die  Magnetostatik, die Elektrodynamik und die Quantenelektrodynamik beschrieben.
Das Verhalten elektrischer Ladungen in Leitern oder Halbleitern wird in der Festkörperphysik untersucht.
Für die Anwendung der Elektrizität ist die Elektrotechnik zuständig.
  
Elektrizität ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken.
Ständig werden wir mit elektrisch betriebenen Geräten konfrontiert und gehen mit ihnen um, sehr oft unbewußt.
Das bedeutet für den Feuerwehreinsatz, dass wir in sehr vielen Einsatzbereichen mit Elektrizität und deren Gefahren zu rechnen haben.
  
Der tägliche, sorglose Umgang mit Elektrizität läßt uns aber oft die Gefahren vergessen, die durch schadhafte Geräte und Anlagen entstehen.
  
Wesentlich für die Wirkung auf den Organismus ist die Stromstärke.
Die Wirkung besteht zum einen in Verbrennungen an den Berührpunkten sowie in Verkrampfung der Muskeln, also auch des Herzens.
Gefährlich für den Menschen sind Stromstärken ab 15mA. Lebensgefahr besteht ab 50mA. Wie in der kleinen Einführung in die Elektrizitätslehre erläutert, errechnet sich die Stromstärke aus der Spannung und dem Widerstand. Der durchschnittliche Widerstand des menschlichen Körpers beträgt 1000 bis 1500Ohm.
Eingesetzt ergibt sich bei 50mA und 1300Ohm eine Spannung von 65V. Das bedeutet, auch die oft als harmlos eingeschätzten 220V Haushaltsspannung sind als lebensgefährlich zu betrachten.



Zurück zum Seiteninhalt